Dark Fairytale Collection

Meine Dark Fairytale Collection ist als Großprojekt geplant und daher wird der Entstehungsprozess eine längeren Zeitraum in Anspruch nehmen.

Ich dachte mir, es konnte interessant sein, den Entstehungsprozess mitzuverfolgen.

 

Das Projekt entstand aus einer spontanen Idee, da ich nach einer Kostümidee für 3-4 Personen für den sog. "Ball der Vampire" gesucht habe. Der Ball der Vampire ist eine große Kostümparty, die jedes Jahr an Fasching in Heidelberg stattfindet. Fast alle Besucher geben sich große Mühe mit ihren Kostümen, 0815 Kostüme von der Stange sieht man hier eher selten (auch wenn es in den letzten zwei jahren meiner Meinung nach leider etwas zugenommen hat). Daher ist der Ball für mich als Kostümfreak jedes Jahr ein Muss! Daher muss jedes Jahr eine neue Kostümidee her. Allerdings finde ich es zu langweilig, jedes Jahr als Vampir zu gehen, dennoch möchte ich einigermaßen beim Thema bleiben und etwas düstere Kostüme dafür herstellen.

Die Grundinspiration kommt von den klassischen Märchen, wie sie unter anderem aus Disneyfilmen bekannt sind.

Ich möchte nicht die bekannten Kleider der Märchenfiguren in schwarz/grau nachnähen (das wäre auch zu langweilig). Statt dessen möchte ich etwas neues aus der Grundidee der Figuren erstellen, was aber dennoch die ursprüngliche Figur erkennen lässt.

Alle Figuren sind komplett selbst designt und von Grund auf selbst hergestellt (daher auch das Making of).

Den Anfang mache ich mit Cinderella, es werden aber noch weitere Folgen wie z.B. Schneewittche und Arielle. Der Rest bleibt noch eine Weile mein Geheimnis. Inzwischen habe ich so viele Ideen, dass es auf jeden Fall 4-5 Kostüme in dieser Reihe geben wird, auch wenn ich nicht so viele Leute habe, die sie tragen werden.

Arielle

 

Da Cinderella nun so gut wie fertig ist geht es mit dem nächsten Kostüm der Reihe weiter: Arielle.

 

Zunächst wollte ich dür das Oberteil dietypische  Muscheloptik aufgreifen, allerdings wirkte mir das dann doch zu brav, daher hab ich mich doch lieber für eine Art Schuppen-BH entschieden.

Die Schuppen wurden einzeln aus Moosgummi ausgeschnitten, grundiert und auf einen schwarzen BH aufgeklebt. Der BH dient hier aber nur als Formgeber für die Schuppen und wird später in die Corsage integriert, es wird also nicht ganz so nackt, wie es im moment vielleicht aussieht.

 

Cinderella

 

Und los gehts mit Cinderella! Angefangen habe ich mit dem Schnitt für die Corsage. Hierfür habe ich einen Corsagenschnitt mit 12 Teilen erstellt. Geschlossen wird die Corsage hinten mit einem Reißverschluss. Als Grundstoff verwende ich für dieses Kostüm schwarzen Duchesse Satin.

Das Vorderteil habe ich in Falten gelegt. Es hat lange gedauert, bis alle Falten aufgezeichnet, gesteckt, genäht und gebügelt waren.

 

 

Anschließend habe ich ein Paspelband aus glänzendem Stoff in bronze hergestellt und dieses Paspelband zwischen die Schnitteile genäht. Das Innenleben der Corsage habe ich auch schon genäht. Als nächstes werden hierin die Stäbchen für die Corsage  eingenäht.

Auf den Bildern sieht man, wie in etwa alle meine Corsagen Innen aussehen. Zwischen diese zwei, zugegebener Maßen noicht besonders schön aussehenden Stoffteile, werden die Stäbchen eingefügt (auf dem Bild schon eingenäht). Danach wird der Oberstoff passgenau damit verbunden und an den Rändern versäubert.

Die Ärmel waren recht aufwendig. Ich wollte nicht die typischen Puffärmel, wie sie an dem klassischem blauen Cinderella Ballkleid zu finden sind, übernehmen, sondern statt dessen etwas außergewöhnlicheres. Daher habe ich mich für Ärmel in einem Fächerschnitt entschieden. Sie bestehen aus 16 Fächerteilen, die mit einer Bügeleinlage verstärkt wurden, damit sie in Form bleiben. Die Ärmel wurden auch gefüttert. Zudem werden die Ärmelabschlüsse noch mit Strasssteinen verziert.

Als zentrales Element aus dem Märchen wollte ich für das Kostüm die Zeit übernehmen. Um Mitternacht verwandelt sich alles in seinen ursprünglichen Zustand zurück und Cinderella verwandelt sich von der mysteriösen Ballschönheit wieder zurück in Aschenputtel. Deshalb habe ich auf der Corsage Zahnräder und Uhren aufgenäht. Diese Zeitmotive werden sich auch auf dem Rock wiederholen.

Auf dem Rock werden Uhren aufgestickt, um das Zeitmotiv zu verdeutlichen. Insgesamt werden es 12 Uhren, die fortlaufend immer eine Stunde weiter gehen, bis vorne auf dem Rock Mitternacht erreicht ist. Für die Stickerei verwende ich Mettalicgarn in kupfer von Gütermann.

 

An der Corsage hab ich am Saum noch 8 Taschenuhren angenäht. Die Taschenuhren sind funktionstüchtig, was natürlich auch ganz praktisch ist, so muss ich keine Uhr mitnehmen, wenn ich das Kleid trage.

Danach habe ich noch die für Cinderellas Ballkleid typischen "Lappen" aus schwarzem Chiffon genäht. Die Streifen sind ebenfalls mit kupfernem Metallicgarn aufgenäht.

Für den Rocksaum hab ich zum einen schwarzen Satin in Kellerfalten gelegt. Darüber lieg eine Schicht aus "gealtertem" Chiffon. Dafür habe ich schwarzen Chiffon mit grauer Farbe eingefärbt, danach zerrissen und Löcher hinein gebrannt, damit er alt und abgenutzt aussieht. Dieser Teil soll Aschenputtel vor der Verwandlung durch die gute Fee darstellen.

Ein paar Kleinigkeiten fehlen noch, aber bald ist das Kleid fertig. Zudem werde ich noch einen Tüllüberrock für den Reifrock nähen, damit sich die Reifen nicht so sehr auf dem Rock abzeichnen.